Storm

  • Eintritt – 15€

  • Vereinsmitglieder – 10€

  • Ermäßigt (Schüler & Studenten) – 10€

Im Frühjahr 2018 trafen sich 3 Groove-Verrückte mit völlig unterschiedlichem musikalischen Background, um ihr Verständnis von funky Music abseits des Mainstreams freien Lauf zu lassen. FUNKTIONALITY war geboren! Bereits ein Jahr später ging es zur ersten Studio-Session in das legendäre Institut für Wohlklangforschung in Hannover. Im Mai 2020 wurden die (Live-) Aufnahmen für Ihr Debut „Storm“ komplettiert. Das Ergebnis sind 15 kraftvolle und zugleich emotionale Songs, die aus einem reichen Fundus vielfältiger Genres schöpfen.

Ein Zusammenfluß des Soul-Funks der 70er mit dem Sound der Disco-Ära und vor allem des Jazz-Funks der 80er. Die Musik bewegt sich innerhalb des aufgespannten Dreiecks zwischen Funkadelic, Weather Report und Level 42. Dazu gesellt sich eine satte Gabe aus dem Funk-Fusion-Jazz und eine Prise World-Music. Es ist schon eher ein Retrosound, der dank der Improvisationsfreude und Kreativität der Beteiligten aber sehr frisch und alles andere als museal klingt. Treibende Drumbeats, harte Basslicks und dazu die nötige Dosis Jazz´n´Fusion – Das ist die Musik von Funktionality. Leidenschaftlich, dynamisch, voller Energie! Ihr mitreißender Funk-Fusion Sound mit einer passenden Prise Jazz zielt von Anfang an auf die Tanzsynapsen der körperlichen Gliedmaßen. Hierbei ist die Virtuosität jedes einzelnen an seinem Instrument Garant für eine spannende Interaktion auf der Bühne und mit dem Publikum. Gleich nach dem 1. Ton spürt man die Mission dieser Band: We‘ve come to praise the Groove!

Heinz Ludwig – Bass:
hat seine Bassgrooves in zahlreichen Funk Projekten unter Beweis gestellt. Bei Funktionality kann er seinen vielseitigen Bassstyle von coolen Grooves verwirklichen. Nicht umsonst nennt man ihn auch den Bassminister.

Sönke Feick – Keys:
mit diversen Jazz-Spielarten von Mainstream bis Electric-Fusion bestens vertraut, prägt er hinter den Tasten den Sound von Bands wie „Subjam“, „Take3!“, „A2F“ und, seit neuestem, bei Funktionality mit. Ihm gelingt es hier, groovige Riffs mit furiosen Jazzsoli zu kombinieren und somit das Funk-Brett mit einer ganz eigenen Facette zu versehen.

Malik Cumart – Drums:
bediente die Trommeln und sang bei der „Edgar Rubin Band“, bevor er als Mastermind der internationalen Funk‘n‘Soul Band „Deep“ in den 1990ern Norddeutschland den ultimativen Streetfunk näher brachte. Bei Funktionality ist er nun als Rhythm Master an den Drums. Mit eingeschaltetem Groove-Boost und treibenden Beats bildet sein Spiel das Rückgrat des Groove-Trios.

Hier geht’s zur Website von Funktionality